“Jeder muss den Mut der eigenen Überzeugung haben.” Alexander von Humboldt (1769 – 1859), deutscher Naturforscher und Geograph

Geschichte

Die Entwicklung der Firma Schneider Promotion und Transport GmbH ist eine Geschichte über Ideen, den rechten Zeitpunkt, stetige Weiterentwicklung und langfristige Planung.

Hervorgegangen ist die heutige GmbH aus der Firma VAG Autohaus Schneider GmbH, die von Herrn Josef Schneider 1974 in Speicher gegründet wurde, nachdem er seine Pionierarbeit auf dem afrikanischen Kontinent für diese neue Aufgabe beendet hatte. Durch die Leidenschaft des Seniorchefs zum Heißluftballonsport wurden ab 1986 erste Veranstaltungseinsätze mit einem eigens angefertigten Audi Heißluftballon für die AUDI AG „gefahren“. Dies war die Geburtsstunde des Audi- Ballonteams und der Start für ein neues Unternehmen in der damals noch jungen Eventbranche.

 

1988

wurden, immer noch unter dem Schirm der Autohaus Schneider GmbH erste Markenpräsentationen mit vorhandenen Ausstellungsmaterialien und Fahrzeugen durchgeführt. Schon bald wurden neue Systeme entwickelt und Logistik und Handling ständig weiter optimiert. Waren es am Anfang noch Kleinexponate wie Schnittmotoren oder Ausstattungsdisplays zur Fahrzeugindividualisierung, kamen bald auch größere Ausstellungsstücke wie besondere Fahrzeuge oder Ausstellungsmodule hinzu.
Mit den erarbeiteten Standards betreute man ab 1990 Veranstaltungen im Motorsport, und macht das trotz wechselnder Serien und Namen immer noch mit der gleichen Faszination wie damals.
Bis 1995 wuchs der dazu benötigte Fuhrpark immer weiter, bis man 1995 den Schritt wagte, die Veranstaltungsausstattung und Markendarstellung auf eigene Beine zu stellen. Bei gleichzeitiger Vergrößerung der Lagerkapazitäten wurde die Firma Schneider Promotion und Transport als Tochterunternehmen der Autohaus Schneider GmbH ausgegliedert.

 

Als nun selbständiges Unternehmen investierte man sofort in Messebausysteme, Lagerhaltung und betriebliche Infrastruktur, um für kommende Herausforderungen gerüstet zu sein.
Mit Spezialhebebühnen ausgerüstete LKW Übernahmen den Transport von Rennwagen, und ab 1998 wurden markengerechte Fahrzeugpräsentationsflächen entworfen, gebaut und überall in Europa aufgestellt.

 

1999

wurde das heutige Lager- und Verwaltungsgebäude in Speicher gebaut und bezogen, von dem aus alle Veranstaltungen bedient werden. Dies war nötig gewesen, da mit der Betreuung von Reitsport-, Golf- und Ski-Welt-Cup-Veranstaltungen eine Vielzahl an unterschiedlichen Exponaten gelagert, gewartet und verschoben werden mussten. Gleichzeitig übernahm Herr Matthias Schabio die Leitung des nun eigenständigen Unternehmens.

 

2003

wurde die Firma mit der Gründung der Schneider Promotion & Transport GmbH nun auch eigenverantwortlich von der Nachfolgegeneration übernommen, deren Interessen durch die Gesellschafter Jürgen Schneider, Matthias Schabio und Josef Schneider vertreten sind.
Sie übernahm neben der Markenpräsentation für die AUDI AG auch noch die Liegenschaft „Messepark Trier“ und deren Vermarktung als Betreiber.
2004 begann die langjährige Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) mit einem Vertragsabschluß über die Exklusivrechte zur Vermarktung von Merchandisingartikeln als Stadionvertriebspartner. Ebenfalls als Partner und Lizenzinhaber für den Vertrieb von Merchandising arbeitete man mit der Stadt Trier im Rahmen der Rheinland Pfälzischen Landesgartenschau zusammen.

Durch Motorsportserien wie den 24 Stundenrennen in Le Mans und am Nürburgring, der DTM und der Formel 1 war es nur ein kleiner Schritt zur Entwicklung eigener Präsentationssysteme. Gleichzeitig wurde die Zusammenarbeit mit dem DFB stark ausgeweitet, und die Firma Schneider Promotion und Transport GmbH erhielt den Auftrag, im Rahmen der Fifa Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland die Ticketcenter auszubauen und Veranstaltungen in allen Austragungsstädten zu betreuen.

 

2007

steht ganz im Zeichen der Markteinführung des neuen Audi R8 Supersportwagens, für dessen Markteinführung man weltweit die CI-gerechten Präsentationsmodule verschifft und montiert. Weitere Ziele für 2007 sind die Ausweitung der Merchandisingtätigkeiten im Bereich Accessoireverkauf für die quattro GmbH, Händlerpräsentationen, Messen und natürlich Motorsport.

 

2008 – 2010

bestimmten die weltweiten Aufträge im Rahmen des Audi Schauraumkonzeptes einen großen Teil unseres Personal-, Zeit- und Materialeinsatzes. Mittlerweile sind wir in über 60 Ländern für unsere Kunden aus der Automobilindustrie und Wirtschaft tätig. Parallel dazu verstärken sich unsere regionalen Aktivitäten durch eigene Veranstaltungen wie zum Beispiel das Stabhochsprungmeeting Trier, welches im Jahr 2008 vor der beeindruckenden Kulisse des Trierer Wahrzeichens, der Porta Nigra, stattfand.

 

2011

wurde zum Jahr mit dem Schlagwort TEC – Terminal Event Concept. Wir waren maßgeblich an der Entwicklung und der Umsetzung modularer Innenausbauten für einen unserer Hauptkunden im Bereich Motorsport beteiligt. Unsere Entwicklung zum Full Service Dienstleister wurde dadurch bestätigt und wir durfen weitere Kunden (u.a. Hankook, Europcar) mit unserer Leistungsfähigkeit überzeugen.

 

2013

haben sich unsere regionalen Aktivitäten verstärkt. Als Teil unserer Stadt und unserer Region fördern wir kulturelles Engagement und sind auch mit unseren Veranstaltungen Teil der kulturellen Landschaft und des Veranstaltungskalenders der Stadt Trier. Untermauert wird dies durch den Umzug unseres Trierer Büros in das Gebäude der ehemaligen Trierer Hauptpost, einer denkmalgeschützten und einzigartigen Anlage, mitten im Herzen der Stadt.
Aber auch überregional und europaweit tut sich etwas. Audi intensiviert den quattro-Gedanken und so kommt es neben den Motorsportveranstaltungen im Sommer nun auch in den Wintermonaten zu immer häufiger werdenden, teilweise spektakulären, Einsätzen in den Top-Skiregionen Europas wie Garmisch-Partenkirchen, Kitzbühel, St. Anton oder St. Moritz.